Archiv für das Jahr: 2019

Bürgervereine der AFB diskutieren mit den VAG- Vorständen

Meinungsaustausch zum Freiburger ÖPNV

Vertreter der meisten Freiburger Bürgervereine kamen zum Meinungsaustausch der AFB mit den Vorständen der VAG in der VAG-Zentrale an der Besançon Allee.
Foto: Uto R. Bonde    AFB Pressesprecher

Das Angebot des ÖPNV (öffentlichen Personen Nahverkehr) der Freiburger Verkehrs AG (VAG) steht unter ständiger Beobachtung aller Freiburger Bürgervereine – deshalb gibt es jährlich einmal eine Gesprächsrunde der AFB im Interesse der Bürgeranliegen in der VAG- Zentrale an der Besançon Allee.


Damit keine Fragen aus den Stadtteilen unbeantwortet bleiben, reicht der AFB- Vorstand eine Aufstellung mit allen aktuellen Themenbereichen ein, die von den VAG Vorständen Oliver Benz und Stephan Bartosch beantwortet werden.

Zuerst wurde ein aktueller Stand der VAG präsentiert:
– Linienlänge Straßenbahn: ca. 44 km
– Linienlänge Omnibus: ca. 160 km
– Verkehrsleistung Straßenbahn: rd. 3,9 Mio. km
– Verkehrsleistung Omnibus: rd. 4,0 Mio. km
sowie
Fahrzeuge: Omnibusse: 65 Fahrzeuge • Straßenbahnen: 72 Fahrzeuge
Beförderungsleistung 2018: > 80 Mio. Fahrgäste.
Gesamtbelegschaft der VAG 870 Personen in 2018;   im Fahrbetrieb etwa 450 Personen.

Ein Rückblick auf die Eröffnung der neuen Rotteckring-Stadtbahnlinie, anlaufende Maßnahmen der Digitalisierung und der Verminderung der lästigen Quietschgeräusche und die neuen Projekte in der Waldkircher Straße sowie die Erweiterung er Messe-Linie zeigen das Handlungsspektrum der VAG zum Ausbau des ÖPNV- Liniennetzes.

Wo drückt der Schuh ….

Um die Meinungen der VAG-Nutzer in Erfahrung zu bringen, wurde das Projekt „Beteiligungsfahrplan“ gestartet. Für alle Nutzer gab es die Gelegenheit sich mit Anregungen, Beschwerden, Fahrplanwünschen und auch Unzulänglichkeiten an die VAG zu wenden. Zusätzlich gab es eine gesonderte Abfrage in den Ortsteilen am Tuniberg zu Wünschen aus Opfingen, Munzingen, Tiengen und Waltershofen. Derzeit werden alle Eingaben katalogisiert und sortiert. Im nächsten Schritt erfolgt die Auswertung und die Bewertung hinsichtlich Umsetzbarkeit zum Jahrfahrplan 2021, somit also bis Dezember 2020. 

Bevor die Anregungen aus den Stadtteilen behandelt wurde, wurde das Fahrradverleihprojekt „frelo“ vorgestellt, das seit Mai 2019 an 50 verschiedenen Stationen im Stadtgebiet angeboten wird (derzeit sind über 300 Leihfahrräder an 40 Stationen über das Internet buchbar, für ÖPNV-ABO-Kundinnen und -kunden ist die erste halbe Stunde einer Fahrt kostenfrei ,es gibt Zeittarife:
3-Tages-Tarif: 3,-Euro, Monatstarif: 6,-Euro, Jahrestarif: 24,-Euro;  mit Zeittarif ist immer die erste halbe Stunde jeder Fahrt kostenfrei).

Bürgervereine schauen aufs Detail …..

  • Die Bürgervereine stellten zahlreiche Fragen zum Abholservice per Telefon (AST) in St. Georgen 
  • der Barrierefreiheit an Haltestellen, z.B. Schneeburgstraße‘ und ‚Betzenhauser Torplatz‘ 
  • dem unzureichenden Wetterschutz mit Überdachungen an Bushaltestellen und dem Bedarf von ausreichenden Sitzgelegenheiten 
  • kritisch bewertet wird die Fahrzeugwerbung an VAG- Bahnen, z.B. für die staatliche Fluggesellschaft „Turkish Airlines“
  • zur Sicherheit der Fahrgäste wurde ein „Anfahrsignal“ zum Start der Stadtbahnen angeregt (mit dem Hinweis auf anderen Städte Baden- Württembergs) und spezielle Haltegriffe für Kinder und ältere Menschen. 
  • hingewiesen wurde auf gefährliche Situationen bei Unterrichtsende im Bereich der Haltestelle ‚Haslach Bad‘
  • moniert wurde die nicht abgestimmten Anschlüsse der Linien 27 und Linie 5 am ‚Europaplatz‘ (Siegesdenkmal.

Uto R. Bonde   AFB Pressesprecher

AFB – Vorstand wiedergewählt

Am 26.06.2019, dem wohl wärmsten Junitag des Jahres wählten die 18 Freiburger Bürgervereine turnusgemäß ihren Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Freiburger Bürgervereine (AFB). Über die Arbeit der vergangenen 34. Amtsperiode berichtete die bisherige und wiedergewählte Vorsitzende, Ingrid Winkler, u.a. über zahlreiche Aktionen und vielen Kontaktgesprächen zu den stadtteilübergreifenden Themen in Freiburg.
Besondere Beachtung geschenkt wurde dem direkten Erfahrungsaustausch mit den kommunalen Entscheidungsträgern der Stadtverwaltung, so gab es Gespräche mit dem neuen Oberbürgermeister Martin Horn, den Bürgermeistern und einigen Amtsleitern. Besonderes Interesse galt dem 900 jährigen Stadtjubiläum, das 2020 auch von den Bürgervereinen mitgestaltet werden soll und zu dem der Verantwortliche Leiter, Volker Thiemann, Auskunft gab. Mit Interesse verfolgt die AFB auch die neu strukturierten Angebote auf den Friedhöfen, die von Martin Leser (Eigenbetriebe Friedhöfe) vorgestellt wurden. Zur Sicherheit in Freiburg nahm Kai Lebrecht (Sicheres Freiburg) und zu den Sicherheitskonferenzen in den Stadtteilen Erster Kriminalhauptkommissar Thomas Hübner des Polizeipräsidiums Stellung. Wie die Digitalisierung in Freiburgs Verwaltung organisiert wird, erläuterte Bernd Mutter, Amtsleiter vom Amt für Digitales und IT (DIGIT)

Der nächste gemeinsame Termin der AFB- Bürgervereine wird der Meinungsaustausch mit den Vorstände der VAG zu den Erfahrungen mit dem neuen Fahrplan sein.

Das Wahlergebnis:
Vorsitzende        Ingrid Winkler (Herdern)
Stellvertreter      Bernd Beßler (Zähringen) und Andreas Rössler (Rieselfeld)
Schatzmeister    Jörg Dengler (Vauban),
Schriftführerin    Angelika Müller (Günterstal),
Pressesprecher   Uto R. Bonde (St. Georgen),
Beisitzer
Dieter Kroll (Opfingen) – alle wie bisher
als Beisitzer wurden neu gewählt
– Bernd Eitenbenz (Haslach)
– Constanze Fetzner (Oberwiehre-Waldsee- Oberau).

Aus gesundheitlichen Gründen ist Hubert Nixdorf (Haslach) ausgeschieden.

AFB- Pressesprecher
Uto R. Bonde